Packliste Camping mit Hund

Camping mit Hund

Was braucht man für
Camping mit Hund?

Es klingt wie der Plot zu einem Film, wenn wir das, was in den letzten Monaten in unserem Leben passiert ist, zusammenfassen.

Junges Unternehmer-Ehepaar gibt seine Karriere auf, um das Abenteuer seines Leben zu starten. Zusammen mit einem Labrador reisen sie in einem Wohnmobil mit nur 6 qm Wohnfläche durch Europa und entdecken das Camping mit Hund auf minimalistische Weise.

Und so fühlt es sich manchmal tatsächlich auch an. Ehrlich.

Share on facebook
Share on pinterest
Share on whatsapp

Wir wussten bis zu unserer Reise nicht, wie viel unnötigen Ballast in Form von „Besitz“ wir alles mit uns rumgeschleppt haben.
Wir wussten auch nicht, wie schön es sein kann, wenn man ohne Plan lebt, denn bisher war unser Leben durchgetaktet und streng organisiert. Immerhin hatten wir zwei Unternehmen zu führen.

Camping mit Hund ist eine ganz magische Erfahrung, die wirklich jeder, der naturverbunden ist einmal erleben sollte.

Wenn du dich also auf machen möchtest und deinen Urlaub mit Hund beim Camping verbringen möchtest, dann stehen wir an der Seitenlinie und jubbeln dir zu! Es wird großartig!
Es verbindet dich und deinen Hund nochmal auf einer ganz anderen Ebene!

Inhaltsverzeichnis

Kopie von Pinterest Vorlagen NEU (30)

Merke und teile diesen Beitrag mit 1 Klick:

Share on pinterest
Share on facebook

Wie oben schon erwähnt, sind wir sehr minimalistisch unterwegs und mögen unnötigen Ballast nicht.
Glamping mit Hund wird es also mit unserer Liste für deinen Camping Trip mit Hund nicht. Hehe…

Egal, ob du mit dem Wohnwagen, Wohnmobil oder mit Backpack und Hund/en unterwegs bist, du hast niemals genug Platz. Zumindest kommt einem das immer so vor. Aber das ist ein Trugschluss, denn wir sind von Zuhause einfach gewöhnt immer alles griffbereit zu haben.
Wir haben zum Beispiel nach dem Start unseres Roadtrips im Januar noch zweimal ausgemistet, obwohl wir jedes einzelne Mal fest davon überzeugt waren, dass wir jetzt echt nur noch das Minimum dabei haben…

Mach dich also auf eine Liste gefasst, die dir zeigt, was du wirklich brauchst beim Camping mit Hund.

Werbung

Alles rund um Futter & Snacks

  • Hundefutter (Trockenfutter / Trockenbarf / Nassfutter / Nassfutter-Würste)
    Solltest du gezwungen sein, das Futter vor eurem Campingtrip umzustellen, dann solltest du das mind. 14 Tage vorher austesten. Es gibt nichts schlimmeres als Durchfall im Wohnmobil oder Zelt!
  • Snacks & Leckerli
    Wir haben festgestellt, dass es Leckerli & Snacks in akzeptabler Qualität in ganz Europa vor Ort zu kaufen gibt. Selbst unser Sensibelchen Johnny kam wunderbar mit den Artikeln vor Ort zu recht.
    Möchtest du dennoch Vorrat mitnehmen, dann kann ich dir natürlich die HIER empfehlen
  • Reisenapf für Wasser
    Neben dem eigentlichen Napf macht es Sinn, sich auch direkt darum zu kümmern, wie du das Wasser transportierst. Wir haben anfangs einen Napf mit integrierter Flasche mitgenommen – WIE DER HIER* –
    Jedoch mussten wir schnell feststellen: immer Sommer wird das Wasser ratzfatz warm und die Menge ist einfach zu wenig, wenn man den ganzen Tag unterwegs ist.
    Wir sind dann umgestiegen auf DIESEN Napf* und eine Thermoflasche WIE DIESE HIER*.

    Tipp: Besonders in Südeuropa ist es normal, dass man Leitungswasser nicht trinkt. Es schmeckt und riecht auch einfach uhrgs…
    Auch unser Hund hat das Wasser nicht vertragen und von uns gekauftes stilles Wasser bekommen.
    Auch, wenn man denkt, man findet für den Hund immer einen Brunnen oder eine Stranddusche für Trinkwasser. Dem ist leider in Südeuropa nicht der Fall.

    Tipp: Weißt du eigentlich wie viel dein Hund pro Tag trinken sollte? Schau mal HIER findest unseren WASSERBEDARFRECHNER. KLICK

  • Reisenapf für Futter
    Bist du mit dem Wohnmobil unterwegs, dann schau, ob der Napf von Zuhause ausreicht. Er sollte jedoch nicht aus Keramik sein, denn alles was im Wohnmobil mitfährt sollte einiges aushalten.
  • Autonapf – MUST HAVE
    Auch während der Fahrt sollte dein Hund immer frisches Trinkwasser zur freien Verfügung haben. Insbesondere, wenn die Fahrt länger als 3 Stunden dauert.
    Wir LIEBEN unseren Napf von HUNTER – KLICK*-
  • Trockenfutter / Trockenbarf Behälter 
    Die Futtersäcke sind zumeist nicht wirklich dicht und das Wohnmobil stinkt super schnell nach Trockenfutter. Dafür haben wir uns DIESE KISTE* zugelegt.
    Beim zelten hingegen sind die Verpackungen nicht leicht zu verstauen. Schau dir mal DIESEN FUTTERSACK* an.

Werbung

cshow

Alles zum anziehen, chillen & Abenteuer

  • Halsband
    Normalerweise lief unser Johnny Zuhause immer nackig rum. Kein Halsband, kein Geschirr, nix dergleichen.
    Beim Camping mit Hund sieht das jedoch anders aus, denn da ist es einfach immer wichtig, den Hund schnell an die Leine zu bekommen, wenn man das Wohnmobil oder das Zelt mal verlässt.
    Also haben wir uns für ein leichtes Schlupfhalsband entschieden, dass ihn am Hals nicht einengt und das nicht viel wiegt. Wir haben DIESES HIER* von Hunter.
  • Geschirr
    Für lange Touren, einen Ausflug zum Strand oder in die Stadt läuft unser Johnny immer am Geschirr. Insbesondere, wenn wir die Flexi oder die Schleppleine nutzen, wollen wir den Druckpunkt von den empfindlichen Halswirbeln weg haben.
    Wir nutzen dieses HUNDEGESCHIRR* seit Jahren und haben DIESES* immer als Reserve dabei.
    Wobei: Das Reserve-Geschirr wird demnächst auch ausgemistet, denn auch sowas bekommst du schnell vor Ort nachgekauft.
  • Leine
    Das ist ja tatsächlich Geschmackssache. Wir haben für rund um unser Wohnmobil immer eine Schleppleine dabei – DIESE HIER* – damit Johnny ausreichend Bewegungsfreiheit hat.
    Und für das „normale“ Gassi sind wir vor ein paar Monaten auf eine schnöde Flexi ausgewichen. HIER* findest du die Flexi.
  • Bademantel
    Niemals wieder ohne Johnnys Bademantel – das meine ich ernst!
    Nicht nur, wenn es geregnet hat auch nach dem baden im See, Meer oder Tümpel bekommt Johnny für eine kurze Zeit seinen Bademantel an und ist ratzfatz trocken.
    Natürlich nur, wenn wir mit nassem Hund in das Wohnmobil müssen. Ansonsten darf er draußen lufttrocknen.
    Wir haben einen ähnlichen Bademantel, wie DIESEN HIER*. Sollte unser Bademantel mal „hops“ gehen, dann kaufen wir auch exakt diesen als neues Modell.
  • Hundemantel
    Solltest du zu einer Jahreszeit campen in der es viel regnet oder es abends kalt wird, dann empfehle ich dir auf alle Fälle einen Hundemantel.
    Einen dünnen Regenmantel*, wenn dein Hund nicht schnell friert aber du das Fell vor Nässe schützen willst.
    Und einen Wintermantel* oder Pulli, wenn dein Hund eine kleine Frostbeule ist.
    Bedenke auf jeden Fall, dass du deinen Hund abends eher selten so zugedeckt bekommst, dass er morgens auch immer noch muckelig warm unter der Decke liegt.
    Ich habe das zumindest im Winter nicht geschafft.
    Mein Tipp: Wenn es dein Hund in der Nacht wirklich warm haben soll und ein Wintermantel nicht ausreicht, dann schau dir unbedingt mal diesen Hundeschlafsack* an!
  • Schwimmweste
    Sobald du mit deinem Hund ans Meer fährst, solltest du einen Hunde-Schwimmweste (klick*) mitnehmen.
    Auch, wenn du der Meinung bist, dein Hund kann gut schwimmen, können schon kleinere 1m Wellen einen ordentlichen Sog aufbauen und in einer echten „Waschmaschine“ enden.
    Fährst du an einen See, dann kannst du darauf sicherlich verzichten.
    Wie persönlich waren besonders in Portugal und Spanien besonders dankbar für unsere Hunde-Schwimmweste.
    Wir haben DIESE HIER* für unseren Labrador in XL
  • Reisedecke
    Damit dein Hund einen eigenen Platz vor dem Zelt / Wohnmobil hat, auf den du ihn im Zweifel auch mal schicken kannst, bietet sich eine Reisedecke für Hunde an.
    Wir haben immer 2 Vetbetten* dabei, die gut isolieren und auch mal auf nassen Boden gelegt werden können.
  • Schlafplatz
    Bist du mit dem Wohnmobil unterwegs, dann kommt es auf den Platz an, an dem dein Hund liegen soll. Hier eine Empfehlung zu machen ist ultra schwer.
    Wir haben so ein ähnliches Bett, wie DIESES HIER*

    Im Zelt würde ich immer wieder DIESE* Matte wählen!

  • Bollerwagen / Hundebuggy
    Was wir völlig unterschätzt haben: Die heißen Steine und der heiße Sand!
    Insbesondere, wenn du mit deinem Hund im Sommer campen möchtest, solltest du den heißen Boden nicht unterschätzen.
    Da bekommt das Spiel „der Boden ist Lava“ eine ganz neue Bedeutung.
    Wir haben uns einen Buggy angelacht, den wir für den Hund genau so gut gebrauchen können, wie für kurze Einkäufe ohne Wohnmobil.
    Wir haben einen Ähnlichen wie DIESEN HIER*.
  • Strandmuschel
    Bei 36 Grad im Schatten ist man selten auf dem Campingplatz. Man sucht sich einen netten Strand und verbringt den Tag dort.
    Damit man ein wenig Schatten hat, eignet sich eine Strandmuschel* wunderbar.
    Pro Tipp: Strandmuscheln kannst du auch wunderbar als Sichtschutz zu anderen Hunden nutzen. Wir haben die Strandmuschel nicht selten auch auf dem Stellplatz aufgestellt, wenn Nachbarshunde für Unruhe gesorgt haben.

Rechtliches & Wichtiges

  • Heimtierausweis
  • Tassomarke & Hundemarke
    Eine Tasso-Marke macht besonders beim Camping mit Hund in Deutschland und Österreich Sinn.
    Jedoch empfehle ich dir an jedem Geschirr und Halsband eine Marke mit deiner Rufnummer (Landesvorwahl nicht vergessen!)
  • Versicherung
    Eine Hundehaftpflichtversicherung ist in Deutschland pflicht, prüfe unbedingt, ob das Ausland abgedeckt ist.
    Auch ob die OP- und Krankenversicherung im Ausland gilt solltest du prüfen.
  • Medikamente
    Solltest du für einen kurzen Urlaub auf alle Fälle mitnehmen.
    Für längere Reisen empfehle ich dir: Mach‘ dich schlau, ob es das benötigte Mittel in deinem Zielland gibt und zu welchem Preis.
    Johnny Medikament hat in Spanien 3x so viel gekostet, wie in Deutschland.
    Wir haben uns die Tabletten aus Deutschland schicken lassen.
  • Zeckenzange / Zeckenhaken / Pinzette
    Besonders im Süden Europas haben wir anfangs einige Zecken von Johnny entfernen müssen.
    Am besten kommen wir mit den Zeckenhaken zurecht. Manchmal waren die Zecken so klein, da mussten wir eine Pinzette nehmen.
  • Zeckenhalsband
    Südeuropäische Zecken haben Superkräfte. Wollten wir anfangs auch nicht glauben aber das was an Zeckenschutz in Deutschland problemlos funktioniert hat (zum Beispiel DAS oder DAS oder DIES) war im Süden Spaniens und in Portugal völlig wirkungslos.
  • Gesundheitskräuter
    Wenn du länger unterwegs bist:
    Wir hatten Anti-Wurm-Kräuter dabei, damit wir nicht auf die chemische Wurmkur vom Tierarzt zurück greifen müssen.

Wow, ok, die Liste ist wahnsinnig umfangreich geworden.
Vielleicht brauchst du für deinen Trip zum Camping mit Hund nicht jedes Teil meiner Liste aber sicher ist sicher!

Wir wünschen dir und deinem Hund einen mit Abenteuern gespickten Camping-Urlaub!

Steffi
Steffi

ist Ernährungstherapeutin für Hunde und befasst sich seit 2007 intensiv mit der naturnahen Fütterung von Hunden. Sie hilft in ihrer Ernährungsberatung Hundehaltern dabei die beste Fütterungsmethoden für ihren Hund zu ermitteln.

NEUSTEN BEITRÄGE
Share on facebook
Share on pinterest
Share on whatsapp

Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.