Schwimmen mit Hund – das musst du wissen!

Du möchtest mit deinem Hund im Sommer schwimmen gehen oder du hast eine kleine Wasserratte zuhause, die jedes Gewässer für absolut schwimmtauglich erachtet? Dann spitze jetzt ganz genau die Ohren, denn es gibt einige Gefahren, die du abwehren musst!
Schwimmen mit Hund
Share on facebook
teilen
Share on pinterest
merken
Share on twitter
twittern
Share on whatsapp
senden
Share on telegram
senden

Das musst du beachten – Schwimmen mit Hund

Achte darauf, dass euer ausgewähltes Gewässer zum Schwimmen ausgelegt ist.

Das Gewässer sollte für deinen Hund tabu sein, wenn…

… es aus gesundheitlichen Gründen auch für den Menschen untersagt ist, hier drohen lebensgefährliche Infektionen und Erkrankungen. Auch für deinen Hund!

… es grundsätzlich verboten ist. Baggerseen sind lebensgefährlich für Mensch und Hund. Es verunglücken jährlich viele Menschen aus Unwissenheit.
DLRG warnt vor schwimmen in Baggerseen und Flüssen | Der Westen

… die Strömung zu stark ist. Bei manchen Flüssen ist die starke Strömung an der Oberfläche kaum zu erkennen. Und auch beim baden im Meer, zum Beispiel dem Atlantik, ist die weiße Welle und Ebbe / Flut nicht zu unterschätzen.

… es kleine, stehende Gewässer sind. In kleinen Tümpeln und Teichen bilden sich gerne Blaualgen. Ausserdem sind besonders Tümpel gerne von Einzellern wie Giardien besiedelt. Trust me – die willst du nicht in deinem Hund haben!

… es eine Wasserstraße ist! Besonders bei uns im Ruhrgebiet musste ich schon häufig sehen, wie Hunde nur wenige Meter neben einem 20 Meter Kutter her schwammen. Die Gefahr dabei: Die Schiffsschraube und die entstehende Strömung!

Tipps für swchwimmen mit Hund

Schwimmen mit Hund – wer darf was, wann und wie lange?

  • Junge Hunde und Hunde, die erst kürzlich das Schwimmen für sich entdeckt haben sollte nicht länger als 10 Minuten schwimmen, sonst droht Muskelkater.
  • Auch, wenn es euer erste Badeausflug in der Saison ist, solltest du die Schwimmeinheiten zeitlich überwachen
  • Hunde mir Erkrankungen des Bewegungsapparates sollten möglichst nicht in zu kaltem Gewässer baden gehen. Also nicht bei 10 Grad Aussentemperatur.
    Wenn dein Hund dir doch mal durch die Lappen geht und schneller als du gucken kannst, seine Bahnen ziehen, dann halte ihn danach gut warm. Zum Beispiel mit einem Hunde-Bademantel – KLICK*-
  • Ältere Hunde und Hunde mit Erkrankungen der Gelenke profitieren von regelmäßigen Wassersport. Je nach Erkrankung ist eine überwachte Wassertherapie mit einem Physiotherapeuten ratsam.
  • Ausgewachsene, gesunde Hunde dürfen i.d.R. ohne Zeitlimit schwimmen.

ACHTUNG: Viele Hunde sind voller Euphorie, wenn es ums schwimmen geht und überschätzen die eigene Kondition. Achte du darauf!

Kannst du deinen Hund abrufen, wenn er auf Abwegen ist. Besonders, wenn er zu weit rausschwimmt?
Hier lernst du einen bombensicheren Rückruf mit deinem Hund – KLICK

Dann ist Schwimmen mit Hund verboten

  • Bei offenen Wunden 
  • Bei Ekzemen und Hot Spots
  • direkt nach dem Fressen
  • bei Knie- und Ellbogen-Verletzungen
  • bei Blasenentzündungen und Erkältungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Werbung

Camping mit Hund Checkliste

Die Urlaubszeit naht!

Hol‘ dir meine Packliste „Camping mit Hund“ für  0,00 Euro