Was fressen alte Hunde gerne?

Alte Hunde

Was fressen alte Hunde gerne?
So wertest du das Futter auf.

Wusstest du, dass der Geruchs- und Geschmacksinn deines Hundes im Alter nachlässt? Und wusstest du, dass manchen Hunden dadurch der Appetit auf schnödes Hundefutter vergeht?
Wenn der alte Hund nicht mehr fressen mag, weil ihm der Appetit vergangen ist, dann ist das ein Grund, sich grundlegend um die Ernährung zu kümmern.

Share on facebook
Share on pinterest
Share on whatsapp

Nicht jeder Hund im Alter verträgt einen promten Futterwechsel und viele Hundehalter scheuen sich davor, das Futter im hohen Alter zu wechseln.

Wenn dein Hund also körperlich gesund ist (was du natürlich bei deinem Tierarzt hast checken lassen), dann ist es Zeit darüber nachzudenken: Was fressen alte Hunde gerne ? Was vertragen sie gut und wie kann ich das Futter meines Hundes aufpimpen, damit der Napf endlich wieder bis auf den letzten Krümmel leer gefuttert ist.

Inhaltsverzeichnis

Futter aufwerten

Merke und teile diesen Beitrag mit 1 Klick:

Share on pinterest
Share on facebook

Die Ernährung alter Hunde

Wenn es um die Ernährung von alten Hunden geht, dann sollten wir uns erst einmal der Frage stellen:
Was verändert sich im Bezug auf die Ernährung bei alten Hunde?
Bevor wir uns der eigentlichen Frage stellen, was fressen alte Hunde gerne ?

  1. Die Verdauung von alten Hunden wird im Alter langsamer
  2. Die zugeführten Nährstoffe kommen bei alten Hunden nicht unbedingt dort an, wo wir sie haben wollen. Hier ist die mögliche Durchlässigkeit der Niere, sowie die verzögerte Nährstoffaufnahme im Darm schuld.
  3. Dein Hund hat, auf Grund von weniger körperlicher Auslastung, einen geringeren Energiebedarf
    (Achtung: Energie ist nicht gleich Protein! Hochwertige Proteine braucht dein Hund zur Erhaltung seines Ist-Zustandes)

In diesem Artikel sind wir auf die ernährungsphysiologischen Bedürfnisse von alten Hunden eingegangen. KLICK

Werbung

Das sollten alte Hund nicht fressen

  • Milchprodukte
    Hunde verlieren schon in den ersten Wochen nach ihrer Geburt, die Fähigkeit Laktose zu verstoffwecheln. Da alte Hunde generell etwas sensibler bei „falschem“ Futter sein können, können Milch und Milchprodukte zu bösen Bauchschmerzen und Durchfällen führen.
    Tipp: Hüttenkäse ist laktosefrei
  • Bindegewebe wie Pansen
    Pansen, Blättermagen, Lunge und anderes Bindegewebsreiche Fleisch bzw. Fleischabfälle solltest du deinem alten Hund nicht mehr füttern. Es liegt viel zu lange im Dickdarm und wartet dort auf die bakterielle Verdauung, die – im Zweifel – einmal die Darmflora auf den Kopf stellt.
  • Innereien
    Besonders Leber sollte auf Grund des hohen Vitamin A Gehalts nicht als Goodie zum aufpimpen der Ration herhalten. Zu viel Vitamin A kann die Leber deines Hundes belasten.
  • Knorpel und Knochen
    Auch hier ist Vorsicht geboten! Denn besonders Hühnerhälse und Kalbsbrustbein-Stücke werden gerne im Ganzen verschluckt. Was für einen gesunden, erwachsenen Hund völlig klar geht, macht bei einem Senior mit träger Verdauung Bauchschmerzen. Wenn du barfst, solltest du auch auf gewolfte Knochen und Knorpel oder große Stücke zurück greifen.
  • Minderwertige Fertigfuttermittel
    Fertigfutter mit künstlich hochgepushten Proteinanteilen, viel Getreide und Gluten und unzureichender Vitalstoffzufuhr solltest du meiden. Stelle deinen Hund auf ein hochwertiges Futter um, solange er noch nicht zu alt ist.

Werbung

cshow

Was fressen alte Hunde gerne?

Dann mal los und ab an den Kochlöffel, wir machen aus dem Hauptfutter deines Hundes ein echtes Gourmet-Futter.

Halten wir nochmal fest, die Frage war: Was fressen alte Hunde gerne ?

Ich ergänze das mal: Was bringt meinem Hund gesundheitliche Vorteile und was frisst er gerne?

Meine viel genannten Vitalstoffe sind einfach so unfassbar wichtig, dass ich sie in meine Tipps mit eingebaut habe.

Ich hoffe ich treffe geschmacklich genau ins Schwarze bei deinem alten Hund!

So wertest du das Futter alter Hunde auf:

  • Knochensuppe
    Knochensuppe für Hunde gilt als absoluter Nährstoff-Booster und ist geschmacklich der absolute Renner. Das Rezept dazu findest du HIER
  • Fleischbrühe
    Etwas einfacher und vor allem nicht so zeitaufwendig sind Fleischbrühen.
  • Lachsöl
    Wenn dein Hund auf Fisch steht, dann eignet sich Lachsöl ganz besonders gut. Nicht nur geschmacklich überzeugt Lachsöl, es liefert deinem Hund ausserdem die wichtigen Omega 3 Fettsäuren.
  • Futter warm servieren
    Warmes Futter schmeckt und riecht nicht nur besser,  es ist auch super magenfreundlich.
    Aber Achtung: Bitte nur handwarm füttern, nicht heiß!

Werbung

  • Bierhefe als natürlicher Appatizer
    Da alte Hunde einen erhöhten Bedarf an Vitamin B haben, welches wir in Mengen in Bierhefe finden, eignet sich Bierhefe ganz wunderbar. Zusätzlich sagt man der Bierhefe noch nach, dass sie appetitanregend wirken soll.
    Achtung: Bierhefe ist nichts für allergische Hunde!
  • Butter und Fette
    Fett sind geschmacksträger und heben alle Aromen im Futter hervor.
    Lasse die Butter im Topf zergehen und mixe es mit dem Futter. Sobald alles abgekühlt ist, kannst du es füttern.
  • Hüttenkäse
    Für viele Hunde das absolute Highlight. Da Hüttenkäse laktosefrei ist, kannst du deinem Hund diese Art Milchprodukt bedenkenlos anbieten.
  • Smoothies
    Frucht-Smoothies selbst gemacht, zum Beispiel aus Himbeeren und Banane oder selbst gekauft, zum Beispiel von Smoothie Dog*
  • Honig (Community-Tipp von Instagram)
    Für den süßen Zahn eignet sich ein oder zwei Tröpfchen Honig. Sorge dafür, dass der Honig gut verteilt wird, damit dein Hund sich nicht nur die süßen Stücke raussucht.
  • Kokosmilch / Kokosfett (Community-Tipp von Instagram)
    Viele Hunde stehen total auf Kokos, was liegt da näher als einen kleinen Schluck Kokosmilch oder ein bisschen Kokosfett* ins Futter zu mischen. Letzteres ist eine eine tolle Omega 3 Quelle.

Werbung

Du siehst also auch, wenn du dein alter Hund nicht mehr gerne frisst und an seinem Futter rummäkelt, hast du viele Möglichkeiten ihm das Futter schmackhafter zu machen.
Nicht immer ist eine böse Erkrankungen schuld an dem mäkeligen Verhalten deines Hundes, manchmal ist es einfach der nachlassende Geruchs- und Geschmackssinn.

Du musst nun einfach heraus finden, was fressen alte Hunde gerne, bzw. was frisst dein alter Hund besonders gerne.

Bedenke: Geschmäcker sind verschieden und was dem einen Hund das Wasser im Mund zusammenlaufen lässt, lässt den anderen Hund vielleicht grün anlaufen!

Teste dich ein bisschen aus und berichte uns unbedingt, welcher der Tipps bei deinem Hund funktioniert hat!

Steffi
Steffi

ist Ernährungstherapeutin für Hunde und befasst sich seit 2007 intensiv mit der naturnahen Fütterung von Hunden. Sie hilft in ihrer Ernährungsberatung Hundehaltern dabei die beste Fütterungsmethoden für ihren Hund zu ermitteln.

NEUSTEN BEITRÄGE
Share on facebook
Share on pinterest
Share on whatsapp

Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.